in Frankreich erben

Wie können wir Ihnen in deutsch-französischen Erbfällen helfen?

In deutsch-französischen Erbfällen gibt es ganz unterschiedliche Konstellationen, bei denen wir Sie unterstützen können.

Aus unseren umfangreichen jahrelangen Erfahrungen mit deutschen Mandanten, die uns wegen französischer erbrechtlicher Fragen kontaktieren, möchten wir Ihnen an typischen Fällen darlegen, was wir für Sie tun können:

Weiterlesen...

Reformen in Frankreich - Loi Macron

Der französische Wirtschaftsminister Emmanuel MACRON hat ein nach ihm benanntes Gesetz zur Reformierung und Liberalisierung der französischen Gesellschaft und Wirtschaft auf den Weg gebracht.

Weiterlesen...

Restschuldbefreiung für Privatpersonen Elsass/Lothringen

Das lokale Recht der drei Departements 67, 68 und 57 (Bas Rhin, Haut Rhin und Moselle) bieten die Möglichkeit für Schuldner in einer Zeit von ca. 2 Jahren zu einer Restschuldbefreiung zu gelangen. Damit ist das lokale Recht der drei vorgenannten Departements im Vergleich zum deutschen Recht für überschuldete Privatpersonen wesentlich schneller.

Weiterlesen...

Privatinsolvenz Elsass-Lothringen

Wirkung in Deutschland

Wir hatten für einen deutschen Staatsangehörigen, der 2009 nach Metz verzogen war, einen Insolvenzantrag eingereicht und alle Verbindlichkeiten aufgeführt.

Das Tribunal de Grande Instance hatte das Verfahren eröffnet und ordnungsgemäß im amtlichen Verkündungsorgan BODACC veröffentlicht.

Weiterlesen...

Nachvertragliches Wettbewerbsverbot in Frankreich

Verzicht auf die Klausel

Nachvertragliche Wettbewerbsverbote sind auch im französischem Arbeitsrecht grundsätzlich zulässig, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind :

-       Sie müssen zur Wahrung der Interessen des Arbeitgebers unabdingbar sein;

-       Sie müssen zeitlich begrenzt sind;

-       Sie müssen räumlich begrenzt sein und

-       Sie müssen eine Entschädigung vorsehen.

Weiterlesen...

Loi Macron - Reformen in Frankreich

Der französische Wirtschaftsminister Emmanuel MACRON hat ein nach ihm benanntes Gesetz zur Reformierung und Liberalisierung der französischen Gesellschaft und Wirtschaft auf den Weg gebracht.

Die wichtigsten Reformen werden wir in den nächsten Wochen auf unserer Homepage erläutern.

Heute: Die Reformierung der Sonntagsarbeit

Weiterlesen...

Entgeltfortzahlung für Grenzgänger

Haben Grenzgänger Anspruch auf Entgeltfortzahlung, wenn sie eine Kur in ihrem Heimatstaat durchführen?

In mehreren von uns betreuten und anhängigen Rechtsstreitigkeiten stellt sich die Frage, ob ein deutscher Arbeitgeber die Entgeltfortzahlung für Grenzgänger verweigern kann, wenn diese die Kur in ihrem Wohnsitzstaat durchführen.

Weiterlesen...

Darf Frankreich Sozialabgaben auf Einkünfte aus ausländischem Vermögen erheben?

Zur Finanzierung der Sozialkassen hat Frankreich im Jahr 1991 Zusatzabgaben eingeführt, die sogenannte CSG (allgemeiner Sozialbeitrag) und die CRDS (Beitrag zur Begleichung der Sozialschuld). Jede in Frankreich wohnhafte Person ist verpflichtet, diese Abgaben, die sich auf 7,5% belaufen, zu zahlen.

Weiterlesen...

Elterngeld für Grenzgänger

Elterngeld für Grenzgänger

Arbeitnehmer/innen, die in Deutschland arbeiten, aber in Frankreich wohnen, können in Deutschland Elterngeld beantragen.

Nach § 2 des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz – BEEG beträgt die Höhe des Elterngeldes 67 % des Einkommens aus Erwerbstätigkeit vor der Geburt des Kindes. Dieses Einkommen errechnet sich aus der um die Abzüge für Steuern und Sozialabgaben verminderten Summe.

Die für die Gewährung des Elterngeldes zuständige Stelle berechnet bei Grenzgängern das Elterngeld so, dass eine fiktive deutsche Steuer vom Einkommen abgezogen wird, obwohl Grenzgänger nach dem Doppelbesteuerungsabkommen in Deutschland nicht der Einkommen-/Lohnsteuer unterliegen.

Wir sind in mehreren Verfahren vor den Sozialgerichten gegen diese Berechnungsweise vorgegangen, da diese Berechnung gegen das Diskriminierungsverbot des europäischen Rechtes verstößt und haben jetzt Recht bekommen.

Die Elterngeldstelle hat ihre ursprünglichen Bescheide aufgehoben und berechnet das Elterngeld jetzt auf Grundlage des tatsächlichen Einkommens ohne Berücksichtigung einer deutschen Steuer.

Erben in Frankreich

Die gesetzliche und gewillkürte Erbfolge

1. Die gesetzliche Erbfolge

Hat der Erblasser in Frankreich kein Testament verfasst, richtet sich die Erbfolge nach dem Gesetz, wobei mehrere Fallgestaltungen zu unterscheiden sind:

a)  Der Erblasser hinterlässt einen Ehegatten

Sind aus der Ehe gemeinsame Kinder hervorgegangen, kann der Ehepartner nach seiner Wahl entweder das gesamte Erbe als Nießbrauch beanspruchen oder ¼ als Volleigentum. Nießbrauch bedeutet, dass der Ehepartner das Vermögen nutzen bzw. die Früchte ziehen kann (Zinsen aus Guthaben, Dividenden, Mieten) etc., aber über das Vermögen nicht verfügen darf.

Weiterlesen...

Unterhaltsrechtlicher Mehrbedarf Frankreich / Deutschland

Die alleinerziehende Mutter eines 10 jährigen Kindes, die in Frankreich wohnt, verlangt von dem in Deutschland wohnhaften Vater des Kindes zusätzlich zum regelmäßigen Kindesunterhalt einen Mehrbedarf von € 500/Monat.

Weiterlesen...

Erbschaftssteuer in Frankreich

  1. 1.Erbschaftsteuerbefreiung

Der überlebende Ehegatte sowie der Lebenspartner müssen keine Erbschaftsteuer bezahlen.

Weiterlesen...

Rufen Sie uns an:

Strasbourg:
+ 33 (0) 3 88 27 15 44
 
Kehl:
+ 49 (0) 7851 7958059